It's only words. Vom Denken der Literatur.

2. Oktober 2019 von Elisabeth Schäfer

Die Literatur ist vielleicht nicht klüger als die Theorie, sie produziert selbst jedoch auch Theorien – das befindet der französische Soziologe und Autor Didier Eribon. In seinem neuen Buch „Theorien der Literatur“ geht es ihm, in der Literatur eine Komplizin zu finden – im Widerstand gegen Macht und Unterdrückung. Die französische Autorin Hélène Cixous sagt, das Schreiben ist noch nicht gedacht worden. Vielleicht denkt es also selbst – bereits? Aber was für ein Denken wäre das dann – was für eine Art von Theoriebildung? braucht es ein neues Bild von Theorie, wenn wir uns mit der Theoriebildenden Kraft "dieser seltsamen Institution mit Namen Literatur" (Derrida) beschäftigen? Ein Radioessay.

Gesendet am 4.9.2019

615 Aufrufe
110 Gefällt mir 111 Abneigung
0 Kommentare

Kommentare

Noch wurden keine Kommenare geschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Anzeige aller Kennzeichen

Tags

Das hat keine Kennzeichen zugeordnet.

Feeds:
MediaCore Video Plattform
Mission Team Contribute Impressum