Die Konsequentialisierung deontologischer Theorien

30. Juni 2011 von Jörg Schroth

In letzter Zeit ist häufig die These vertreten worden, dass sich jede ethische Theorie konsequentialisieren lässt. Douglas Portmore hat daraus in zahlreichen Aufsätzen und in seinem in Kürze erscheinendem Buch "Commonsense Consequentialism" ein Projekt entworfen mit dem Anspruch, eine konsequentialistische Theorie zu begründen, die alle Vorteile des Konsequentialismus mit allen Vorteilen deontologischer Theorien vereinigt und dabei alle Nachteile gewöhnlicher konsequentialistischer und deontologischer Theorien umgeht. In dem Vortrag soll untersucht werden, ob diese glückliche Vereinigung zweier gegensätzlicher Theorien auf eine plausible und nicht-triviale Weise durchführbar ist.

Diskussion zum Vortrag.

2491 Aufrufe
398 Gefällt mir 320 Abneigung
0 Kommentare

Kommentare

Noch wurden keine Kommenare geschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Anzeige aller Kennzeichen

Tags

Das hat keine Kennzeichen zugeordnet.

Feeds:
MediaCore Video Plattform
Mission Team Contribute Impressum