Die Erfahrung der Philosophen. Zum Konflikt zwischen philosophischen und wissenschaftlichen Erkenntnismodellen

3. Juni 2011 von Markus Arnold

Nicht nur die Wissenschaften, sondern auch die klassische Philosophie hat Theorien ihrer eigenen Erfahrung und der sie ermöglichenden Methoden. Diese kreisten immer wieder um die Möglichkeit, in der eigenen inneren Gewissheit der "Vernunft" Kriterien der Wahrheit zu finden. Legitimiert wird mit diesen Theorien unter anderem die Praxis des philosophischen Gesprächs als Ort der Wahrheitssuche und der philosophischen Forschung. Sowohl diese Forschungspraxis wie auch deren wissenschaftstheoretische Begründung wurden jedoch mit dem Entstehen der neuzeitlichen Wissenschaften zunehmend in Frage gestellt. Von historischen Beispielen ausgehend, wird der Vortrag Verbindungen zur zeitgenössischen Diskussion schlagen. Etwa zu den methodischen Schwierigkeiten interdisziplinärer Kooperationen zwischen Philosophie und den empirischen Wissenschaften, wie sie traditionell auch in dem Gegensatz Lebenswelt und Wissenschaft diskutiert werden. Denn um mit den Wissenschaften in einen fruchtbaren Dialog treten zu können, muss sich die Philosophie der wissenschaftstheoretischen Voraussetzungen ihrer eigenen Methoden bewusster werden.

2395 Aufrufe
423 Gefällt mir 294 Abneigung
0 Kommentare

Kommentare

Noch wurden keine Kommenare geschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Anzeige aller Kennzeichen

Tags

Das hat keine Kennzeichen zugeordnet.

Feeds:
MediaCore Video Plattform
Mission Team Contribute Impressum