Ident – Identitär – identissimo!

18. November 2018 von andrea

Judith Ransmayr

Ident – Identitär – identissimo!

Über den Versuch der rechten Bewegungen, die Spaltung des Subjekts zu überwinden Ökonomische und soziologische Erklärungen der gegenwärtigen Renaissance rechtsextremer Ideologien greifen immer wieder zu kurz. Freuds kulturtheoretische Schriften und Lacan’s Diskurstheorie können dazu beitragen, die heimlichen Beweggründe darzustellen. Die Frage der Identifikation in der Masse ist dabei von besonderer Bedeutung, ebenso wie Konsistenz und Brüchigkeit des sozialen Bandes. Mit Hilfe dieser Bezugspunkte, sowie Francoise Doltos Konzept der analen Kastration, möchte ich der Frage nach Antrieb und Anziehung der von der neuen Rechten bereitgestellten Identifikationen und Phantasmen nachgehen. Der Versuch das Unbehagen in der Kultur gegen eine vermeintlich lückenlose Identität.

Die Sigmund Freud Vorlesungen 2017 sehen sich die Fragestellungen aus psychoanalytischer Sicht näher an. Die Texte zu den Vorträgen sind 2018 im gleichnamigen Band im Mandelbaum Verlag erschienen.

465 Aufrufe
17 Gefällt mir 12 Abneigung
0 Kommentare

Kommentare

Noch wurden keine Kommenare geschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Feeds:
MediaCore Video Plattform
Mission Team Contribute Impressum