Jaina-Philosoph Vidyanandin

30. September 2009 von Franz Wimmer, Himal Trikh

Franz Wimmer spricht mit Himal Trikha über eine Argumentationspraxis und -theorie, die in der jinistischen Tradition Indiens entwickelt worden ist. Dabei geht es darum, bei weltanschaulichen oder ideologischen Differenzen perspektivische und multi-perspektivische Interpretationen zu nutzen, um Ansprüche auf absolute Geltung einer Ansicht ebenso zu vermeiden wie einen orientierungslosen Relativismus. Dies wird am Werk des Jaina-Philosophen Vidyānandin besprochen, der eine derartige Auseinandersetzung mit konkurrierenden Denkweisen durchgeführt und dabei die Methode seiner Tradition verwendet und weiterentwickelt hat. Die Frage ist, wie weit diese Theorie, für die es in der westlichen Philosophie wenig Entsprechungen gibt, in den heutigen globalen Begegnungen fruchtbar werden kann.

2818 Aufrufe
437 Gefällt mir 282 Abneigung
0 Kommentare

Kommentare

Noch wurden keine Kommenare geschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kategorien

PhilosophInnen

Anzeige aller Kennzeichen

Tags

Das hat keine Kennzeichen zugeordnet.

Feeds:
MediaCore Video Plattform
Mission Team Contribute Impressum