Logik + Mystik V: Von Nichts zu Nichts (Hegel + Schelling)

12. Februar 2015 von Dr. Robert König

Philosophische Erfahrung in und als sich selbst prozesshaft erweisende Logik zu erklimmen war das Projekt von Hegel und Schelling. Sie bilden mit der symbolischen "Zauberkraft" (Hegel) der bestimmten Negation und ihrer Selbstankündigung im "spekulativen Satz", sowie dem bildhaft als "magisch" (Schelling) bezeichneten Selbstoffenbarungscharakter des Seienden in seiner negativen Logizität das Zentrum von Logik + Mystik V. In diesem Zusammenhang dürfen beide als absolute Grenzgänger der Versprachlichung des Logosmystischen gelten, dem wir auf die Spur kommen werden.

3972 Aufrufe
529 Gefällt mir 465 Abneigung
0 Kommentare

Kommentare

Noch wurden keine Kommenare geschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kategorien

König, Robert

Feeds:
MediaCore Video Plattform
Mission Team Contribute Impressum