Kafka in Frankenstein. Volkskraft, Wehrmacht und der Kampf um die Kriegsheimkehrerfürsorge (Vortrag von Benno Wagner)

24. September 2015 von Luisa Drews

Die Sendung aus der Reihe "Philosophische Brocken" bringt den Mitschnitt eines Vortrags, den der Literaturwissenschaftler Benno Wagner am 10.1.2009 im IWK gehalten hat. Dieser öffentliche Abendvortrag fand im Rahmen eines Treffens des DFG-Forschungsnetzwerks „Gewalt der Archive“ (09.-11.01.2009, Wien) statt.

Am 23. Februar 1915 wurde die Arbeiter-Unfall-Versicherungsanstalt für das Königreich Böhmen zu Prag durch einen Erlass des k.k. Ministerium des Innern angewiesen, unter ihrem Dach und ihrer Leitung eine „Landeszentrale für heimkehrende Krieger“ zu konstituieren. Der Schriftsteller Franz Kafka, der als ein leitender Beamter der AUVA in Friedenszeiten unter anderem für die Organisation des Schutzes der böhmischen Arbeiter vor Industrieunfällen verantwortlich war, engagierte sich nun für die Einrichtung einer Nervenheilanstalt für traumatisierte Frontsoldaten. Der Vortrag entwickelt den historischen Rahmen und die diskursiven Voraussetzungen dieses Einsatzes im Spannungsfeld von Biopolitik (Unfallversicherung) und Thanatopolitik (industrialisierter Krieg), und er rekonstruiert die bemerkenswerten Interventionen, die Kafka zum einen in seinen kriegspublizistischen, zum anderen in seinen literarischen Texten in dieses Feld hinein unternommen hat.

Nähere Informationen zu Benno Wagner unter: http://www.benno-wagner.net/

Schnitt und Moderation: Luisa Drews

2222 Aufrufe
393 Gefällt mir 350 Abneigung
0 Kommentare

Kommentare

Noch wurden keine Kommenare geschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kategorien

Vorträge, Φ Brocken

Feeds:
MediaCore Video Plattform
Mission Team Contribute Impressum